Bundesverband e.V.
Wappen BV
Seniorpartner in School

 Elke Büdenbender

Elke Büdenbender 2017 Presse Informationsamt BundesregierungElke Büdenbender
© Bundesregierung/Steffen Kugler

 

Seniorpartner in School e.V. leistet einen wich­tigen Bei­trag zu einem fun­ktio­nieren­den Mit­ein­ander in Schu­len. Kom­pe­tent und um­sichtig hel­fen sie Schü­ler­innen und Schü­lern, Pro­bleme selbst­bestim­mt an­zu­ge­hen und Kon­flikte eigen­ständig zu lösen.

Die Fähig­keit zur Kom­muni­kation und Kon­flikt­lösung sind nicht nur im schuli­schen All­tag von un­schätz­barem Wert, son­dern da­rüber hin­aus auch in allen an­deren Be­reichen des Le­bens. Da­von pro­fi­tieren nicht nur die Schü­ler­innen und Schü­ler selbst, son­dern auch deren Lehrer/innen, die diese Kon­flikte nicht in ihrem Unter­richt lösen müs­sen, sowie die Fa­milie und die Freunde.

Daher geht mein großer Dank an all die ehren­amt­lich en­ga­gierten Men­schen, die sich nach dem Aus­stieg aus ihrem eige­nen Berufs­leben so selbst­los für das Wohl der jün­geren Ge­ne­ration einsetzen.

Ich wünsche mir und uns allen, dass Senior­partner in School e.V. noch lange weiter wirken kann.


 Daniela Schadt

Daniela Schadt 2015 Presse Informationsamt BundesregierungDaniela Schadt
© Bundesregierung/Steffen Kugler

 

Durch meinen Besuch vieler Initiativen, die sich die Unter­stüt­zung von be­nach­tei­ligten Kin­dern und Jugend­lichen zur Auf­gabe ge­macht haben, habe ich gene­rations­über­grei­fende Pro­jekte, wie Senior­partner in School e.V., im­mer als be­sonders wirkungs­voll wahr­ge­nom­men.

Die direkte und enge Be­ziehung zwischen den jungen Men­schen und den Ehren­amtlichen scheint zu be­sonders guten Er­folgen bei der För­­de­rung zu führen und auch den Senior­partnern durch die un­mit­tel­bare Rück­meldung das er­fül­lende Gefühl zu ver­mitteln, sich sinn­stiftend für die Gesell­schaft ein­zu­bringen. Ich halte Senior­partner in School e.V. mit seinem Ein­satz für Bil­dung und Kon­flikt­be­wäl­ti­gung und seinem hohen Quali­täts­an­spruch für eine gewinn­­bringende Organi­sation, die unter­stüt­zens­wert ist.


 Ute Kumpf

bis 2013 MdB und stellv. Vorsitzende Unterausschuss bürgersch. Engagement

Ute Kumpf DB 160127 163Ute Kumpf

 

Während meiner aktiven Zeit als Bundestags­ab­ge­ord­nete und stell­­ver­­tretende Vor­sit­­zende des Unter­aus­schusses Bürger­schaftl­iches En­ga­ge­ment war mir die ehren­amtliche Tätig­keit der Men­schen in unse­rer Gesell­schaft immer ein be­son­­deres An­liegen.

Es gibt zahl­reiche wir­kungs­volle Initiativen. Senior­partner in School e.V. ist mit seiner rein ehren­amtlichen, bun­des­­weiten Orga­ni­sation und dem gene­rations­über­grei­fen­den An­satz eines von diesen bemerkens­werten Pro­jekten. Die struk­tu­rierte Weiter­bildung, der hohe Qualitäts­anspruch und der Ein­satz in Schulen zum Wohl junger, be­nach­teiligter Men­schen sind be­son­dere Merk­male dieses Ver­ban­des.


Susanne Maria Herold

bis 2012 MdL und Vorsitzende des Bildungsausschusses im Landtag Schleswig Holstein

Susanne HeroldSusanne Maria Herold

 

Als Lehrerin, ehemalige Ab­geord­nete und Vorsitzende des Bildungs­aus­schusses des Landtages von Schleswig-Holstein bin ich eng ver­traut mit den Heraus­forde­rungen und Be­las­tungen für alle Akteure an Schulen. Externe, quali­fizierte An­ge­bote zur Unter­stützung der Leh­­ren­den und Ler­nen­den tragen erheb­lich zu einer Ent­lastung aller Be­tei­ligten und zur Ver­bes­serung des Lern- und Streit­klimas bei.

Senior­partner in School ist ein solches Projekt, das be­son­ders durch die quali­fizierte Weiter­bildung, den gene­rations­über­greifen­den An­satz und die Lebens­erfah­rung und Zeit der Senior­partner wirkt. Ich habe den Wunsch, dass diese Organi­sation weiter­hin so erfolg­reich arbeiten kann. Des­halb bin ich aus voller Über­zeugung Gründungs­mitglied des Vereins der Freunde und Förderer von Senior­partner in School e.V. geworden und habe sehr gerne dessen Vorsitz über­nommen.


Markus Hipp

geschäftsf. Vorstand BMW-Stiftung Herbert Quandt

Markus HippMarkus Hipp

 

 

 

Ich finde die Idee sehr sinnvoll, Lebenserfahrung und Zeit der älteren Generation zu nutzen, um jungen Menschen in der Schule bei der gewaltfreien Lösung von Konflikten zu helfen. An den Seniorpartnern in School beeindrucken mich der hohe Anspruch an die Qualität der Weiter- und Fortbildungen, ihre Ein­satz­be­reit­schaft und ihr aus­schließ­lich ehrenamtliches En­ga­ge­ment.


Arnold Wiersbinski

Dipl.-Mathematiker und Unternehmer, Vorstand der Syncwork AG

Arnold WiersbinskiArnold Wiersbinski

Als ich am Rande einer Geburts­tags­feier von Dr. Wrede erfuhr, womit er sich im Ruhestand so beschäftigt, hat mich die Idee, die posi­tive gesell­­schaft­liche Energie  und das enorme  Po­ten­zial von Senior­partner in School sofort fasziniert.

Als mittel­stän­disches Beratungs­unternehmen gehört es zu unserer Unternehmens-DNA, zu unserer Kultur, die Kreati­vität junger Mit­arbeiter und die Erfahrung unserer älteren Berater in zahl­reichen Projekten nutz­bringend zu ver­binden. Insofern haben wir es sehr gern über­nommen, diesen ehren­amtlichen Verein bei der ziel­gerichteten Gestal­tung seiner Prozesse und Strukturen - im Sinne des Qualitäts­managements  - zu beraten und zu unter­stützen.

Wenn ich heute sehe, wie es Seniorpartner in School durch seine qualifizierten Schul­mediatoren in den Schulen ge­lingt, zu einer verbes­serten Lern­atmosphäre und letztlich auch zu bes­seren Schul­abschlüssen beizu­tragen, dann erfrüllt mich das mit Bewun­derung und Freude. Ich bin überzeugt, dass der Gedanke, das Potenzial der älteren Gene­ration für die Ent­wick­lung junger Menschen zu nutzen, immer stärker ausstrahlen und unsere Gesell­schaft positiv verändern kann.


Loring Sittler

Leiter des Generali Zukunftsfonds

Loring SittlerLoring Sittler

 

Wir haben bei der Gründung des Bundes­verbandes Senior­partner in School mit­gewirkt und den Ver­band seither gefördert.

Aus guten Gründen: Die Organi­sation beruht auf ehren­amt­lichem Ein­satz und nutzt das Erfahrungs­wissen der Älteren für einen stär­keren gesell­schaftlichen Zu­sam­men­halt; junge Menschen erhalten in der Schule Hilfe in Problem- und Konflikt­situationen durch Mediation und fördernde Einzel­gespräche; der achtsame Um­gang mit­einander wird gestärkt durch die Ver­bes­serung von Streit­kultur und Lern­klima; die Lehrenden werden in ihrer täglichen Arbeit entlastet.

Die erforderliche Infra­struktur, die frei­williger Ein­satz braucht, um sich zu ent­falten, macht das Modell skalierbar, sodass es von einer Schule auf die andere, von einem Bundesland auf das andere über­tragbar ist.

In jeder Beziehung eine gesell­schaftlich besonders wert­volle Arbeit!


Bernhard Heider

Gründer und Geschäftsführer von Leadership Berlin - Netzwerk Verantwortung e.V.

Bernhard HeiderBernhard Heider

Mit unserem gemein­nützigen Verein Leader­ship Berlin – Netz­werk Ver­ant­wortung e.V. bringen wir getreu unserem Motto begegne dem anderen Menschen aus den unter­schied­lichsten Be­rei­chen zu­sam­men, die häufig erst auf den zweiten Blick er­kennen, was sie aus an­deren Lebens­welten lernen können. Senior­partner in School e.V. em­pfinde ich als ver­wandt im Geiste zu unserem Kon­zept, ist es doch auch hier so, dass Grup­pen zu­sam­men­ge­bracht wer­den, die ver­meint­lich weit aus­ein­ander­liegen und die viel von­ein­ander profi­tieren können.

Intensiv kennen­gelernt habe ich Senior­partner in School durch die Teil­nahme ihres Bundes­vorsitzenden Friedrich Wrede an unserem Leader­ship Jahres­programm. Auch diese Begeg­nung trug Früchte in mehr­facher Hinsicht. So ließen wir uns durch ihn dazu inspirieren, eben­falls ein struktu­riertes Wissens­manage­ment in Form eines Qualitäts­hand­buchs einzu­richten. Abge­sehen davon holte ich Senior­partner in School an die Schule meiner Kinder und habe dies bis jetzt nicht bereut…! Vielen Dank für die tolle Arbeit, die Ihr mit Senior­partner in School leistet!