Bundesverband e.V.
Wappen BV
Seniorpartner in School

EIN PROJEKT AUS KOOPERATION ZWISCHEN Seniorpartner in School – Bundesverband e.V.,
Rock Your Life! gGmbH, Bündnis für Demokratie und Toleranz – Gegen Extremismus und Gewalt

Grundlagen für generationsübergreifendes Arbeiten

Seit einigen Jahren setzen sich die Organi­sationen Senior­partner in School und ROCK YOUR LIFE! generations­über­gre­ifend für Schüler/-innen ein. Gemein­sam bauen sie Brücken zwi­schen Ge­ne­­ra­tionen, fördern be­nach­tei­ligte junge Men­schen in ihrer sozi­alen und emo­tion­alen Ent­wick­lung und er­öffnen ihnen Chan­cen und Pers­pek­tiven.
Senior­partner in School bildet Men­schen in der nach­berufli­chen Lebens­phase zu ehren­amt­lichen Schul­me­dia­toren/-innen und Bildungs­begleiten­den weiter und realisiert in Schulen ressourcen- und lösungs­orientierte Ge­spräche für Schüler/-innen. SiS hilft Kin­dern und Jugend­lichen in mittlerweile 15 Bundes­ländern, ihre Konflikte gewaltfrei zu lösen und stärkt ihre persön­lichen und sozia­len Kompetenzen.

ROCK YOUR LIFE! qualifiziert Studierende als Mentoren/-innen, die ehren­amtlich an über 52 Stand­orten Schüler/-innen aus be­nach­teilig­ten Ve­rhält­nissen nach einem strukturierten Mentoring-Prozess auf dem Weg in den Beruf oder auf die weiter­führende Schule begleiten. Ziel der zwei­jährigen Mentoring-Be­ziehungen ist es, die Schüler/-innen in ihren Fähig­keiten und Talenten zu stärken.

Das Angebot von Senior­partner in School steht den Schülern/-innen aus­schließ­lich während der Zeit in der Schule zur Ver­fügung, während ROCK YOUR LIFE! im außer­schulischen Bereich agiert. Daraus ergeben sich ideale Mög­lich­keiten, die Kinder und Jugend­lichen best­möglich zu unter­stützen. Die Ver­tretungen beider Initiativen stimmen sich dazu regel­mäßig ab, um Synergien vor Ort schaffen zu können.
In einer zwei­jährigen Kooperation mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt ent­stand in mehre­ren Arbeits­sitzungen dieser Leit­faden für generations­übergrei­fendes Arbeiten. Dieser ermutigt andere Organi­sationen, Ähnliches zu initiieren und gibt darüber hinaus wert­volle An­regungen für gelingendes generations­über­grei­fen­des Arbeiten. (eine lange Version des Leitfadens finden Sie pdfHIER.

  1. Aufeinander zugehen
    Damit eine Kooperation über­haupt entste­hen kann, ist es wichtig, dass beide Ge­ne­ra­tionen offen auf­ei­nander zu­gehen und sich ohne Vor­urteile und Be­rüh­rungs­ängste be­gegnen. Die Ko­opera­tion zwi­schen RYL! und SiS hat ge­zeigt, dass generations­über­greifendes Arbeiten keine deutlich größeren Heraus­for­derungen bietet als Ko­operationen zwischen Organisationen einer Generation. Dennoch ist es wichtig, Interesse und Flexibilität zu zei­gen und sich auf Augen­höhe zu begegnen.
  2. Miteinander handeln
    Generations­über­greifende Zusammen­arbeit kann bereichernd für beide Seiten sein, indem ein Zu­gang zur jeweils anderen Gene­ration geschaffen wird und beide Seiten von den indivi­duellen Er­fah­rungen profi­tieren kön­nen. Für beide Seiten ist es wichtig, dass sie An­er­kennung und Respekt für ihr En­ga­ge­ment er­halten. So kann man sich auf einen Pers­pektiv­wechsel ein­lassen und dabei für das eigene Han­deln ler­nen. Die be­teilig­ten Par­teien von SiS und RYL! berichten auch, dass sich viele Aus­tausch­mög­lich­keiten zwischen Seni­oren und Studen­ten über die Koope­ration hinaus ergeben.
  3. Erfolgreich kommunizieren
    Vor allem hin­sichtlich der Kom­munikation zwi­schen den Gene­rationen gibt es einige Punkte zu be­achten:
    Ge­duld be­weisen (Senioren/-innen haben zum Bei­spiel weniger Er­fah­rung mit sozialen Medien, Studie­rende oft weniger Zeit auf­grund ihres Studiums und des sozialen Engagements daneben)
    Persönlich kommuni­zieren (am Telefon oder bei persönlichen Treffen wird Miss­ve­rständ­nissen vor­gebeugt, die im Schrift­ver­kehr entstehen könnten)
    Höflich und respektvoll kommunizieren (wichtig ist auch fest­zu­legen, ob man sich mit „Du“ oder „Sie“ an­spricht)
    Struktur und Ab­sprachen (Wen setze ich worüber in Kenntnis? Wer führt Protokoll?)

sis rly bfdt 20167v.l.n.r.: Erich Geiling (SiS-Passau), Charlotte (RYL!-Passau), Evelyn Reigber (SiS-Passau), Nele Winter (BfDT), Rosemarie Wendorff (SiS-BV). Friedrich Wrede (SiS-BV)

Kontaktdaten:

Seniorpartner in School - Bundesverband e.V.
Hauptstrasse 117
10827 Berlin  
Tel.: 030-78 79 25 56
www.seniorpartnerinschool.de

ROCK YOUR LIFE! gGmbH
80538 München
Tel.: 089 - 452 469 - 101
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rockyourlife.de

Bündnis für Demokratie und Toleranz –
gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)
Friedrichstraße 50
10117 Berlin
Tel.: 030 / 25 45 04 - 466
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bündnis-toleranz.de